U13 mit zwei Gesichtern: Souverän gegen Emsbüren, kläglich beim Werder Cup

Am vergangenen Samstag besiegte die Mannschaft die JSG Emsbüren /Leschede/Listrup verdient mit 7:1.

Bereits zur Pause standen die Zeichen mit 6:1 bereits voll auf Sieg. Das Team um Kapitän Max Hüsken nutzte die sich bietenden Räume beim Gegner eiskalt aus und erzielte in schöner Regelmäßigkeit die Tore.Völlig unnötig fing man sich dabei noch den Gegentreffer der Heimmannschaft ein. Eine Szene, die auch am Tag danach noch für Gesprächsstoff sorgen sollte. Doch dazu später mehr.

In Halbzeit zwei passierte nicht mehr ganz so viel. Es wurde viel gewechselt, damit die Spielanteile entsprechend verteilt werden konnten. Alles in allem ein verdienter Sieg, wodurch man sich in der Spitzengruppe festsetzen konnte.

Am gestrigen Sonntag stand dann das Blitzturnier in Spelle auf dem Programm. Der Sieger des Vergleiches darf Ende Mai im Schatten vom Weserstadion mit anderen Partnervereinen das Endrundenturnier spielen. Vom Grundsatz her eigentlich eine tolle Motivation. Nicht so für den JLZ-Nachwuchs an diesem Tag.

In Spiel 1 gegen den Gastgeber SC Spelle-Venhaus U13 konnte Torjäger Rexhep Neziraj bereits nach zwei Minuten zur Führung einschieben. Ab da wurde das Spiel aber komischerweise deutlich zerfahrener, anstatt sicherer und souveräner. Es fehlte komplett an der Einstellung zur Sache. Obwohl man optisch weiterhin überlegen war, stimmte die Leistung zu keinem Zeitpunkt mehr. Obendrein führte 5 Minuten vor dem Ende ein katastrophaler Fehler in der Abwehr dann zum Ausgleich und 1:1 Endstand. Wieder ein völlig vermeidbarer Gegentreffer!

Spiel Nr. 2 bot dann den Vergleich mit der JSG Obergrafschaft. Auch hier kam die Mannschaft eigentlich gut ins Spiel und führte mit 1:0. Doch wie im ersten Spiel wurde auch jetzt das Spielen nach der Führung eingestellt und ein noch haarsträubenderer Fehler als in der ersten Partie führte zum Ausgleich. Im Anschluss passierte nichts mehr und auch diese Partie endete 1:1, was gleichbeutend mit Platz 2 in der Endabrechnung war, da Spelle die letzte Partie für sich entscheiden konnte.

„Es bleibt zu hoffen, dass die Mannschaft an diesem Tag viel gelernt hat und sich selbst ein wenig hinterfragt, ob diese Leistung zum Team passt. Denn dieser lustlose und gelangweilte Auftritt passt in keiner Weise zur bisherigen Saison, bleibt hoffentlich eine einmalige Ausnahme und bedarf dringender Aufarbeitung im Training.

Positiv ist, dass gleich am Donnerstag die JSG Obergrafschaft in der Meisterschaft zu Gast ist. Hier ist das Team dann direkt in der Pflicht und kann eine erste Reaktion zeigen. “ (Julian Brünink, Trainer U13)

Share: